Lightroom 6 /CC: Teil 5 – Gesichtserkennung

Lightroom LogoNeu in der Version 6/CC: Gesichtserkennung. Gab es in Aperture auch schon, und der Nutzen ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Wer bisher seine Personen – Bilder mit Tags versehen hat, der weiß um die ausufernde Arbeit, wenn es daran geht, 500 Aufnahmen einer Party, eines Festes oder einer anderen Veranstaltung mit vielen, wechselnd gruppierten Personen zu verschlagworten. Eine Arbeitsweise z.B. bei Hochzeiten war und ist es, die jeweils wichtigsten Personen (Braut, Bräutigam, Brautvater, etc.) auf einigen wenigen Bildern zu verschlagworten.  Diese Personenschlüsselworte würde ich innerhalb eine Schlüsselwortkategorie verstecken, damit die in der normalen Schlüsselwortliste nicht zu viel Durcheinander erzeugen. (Das ist auch mal ein sinnvoller Einsatz eines Schüsselwort – Satzes). Wenn man dann später mal Bilder zu dieser Person gesucht hat, konnte man über den Weg Schlagwort->Bild auswählen->in Sammlung anzeigen schnell zur gesuchten Hochzeit gehen und dann diese Bilder nach weiteren Fotos mit der gesuchten Person durchgehen. Hierbei soll nun die Gesichtserkennung helfen, und das stimmt und stimmt auch nicht so ganz.

Eingeschaltet wird die Erkennung in den Voreinstellungen des Kataloges:

Einstellungen Gesichter

 

Anschließend wählt man einen Ordner oder eine Sammlung aus. In der Werkzeugleiste am unteren Rand des Fensters gibt es ein neues Symbol (hier rot eingerahmt):

Gesichtserkennung_neuer_Schalter

Klick man dieses Symbol, startet der Vorgang der Erkennung. Der Vorteil der Umsetzung ist, dass man einzelne Ordner nehmen kann: startet man den Prozess der Erkennung auf die gesamte Bibliothek, dauert das richtig lange und man hat einen Haufen Arbeit vor sich.

Ist die Erkennung eingeschaltet, zum Beispiel bei Bildern einer privaten Feier, dann analysiert Lightroom den Bildinhalt und bietet alle gefundenen Gesichter zur Einordnung an. Der Bildschirm teilt sich dann, im oberen Bereich werden die erkannten Personen angezeigt, und unten die Lightroom noch nicht bekannten bzw. fraglichen Gesichter.

Erkannte Personen

Man beginnt die Zuordnung, in dem man ein Bild unten mit einem Namen versieht. Dieses Bild wandert dann automatisch zu den „Benannten Personen“, und wenn Lightroom diesem Gesicht mit eine bestimmten Sicherheit andere Fotos zuordnen kann, dann werden die sofort hinzugefügt, die kleine Zahl rechts unten wächst, je mehr Bilder durchsucht werden. „Unbenannte Personen“ bzw. fragliche bildet Lightroom ab und fragt entweder nach dem wahrscheinlichen Namen, z.B. „John Doe?“ oder wartet auf eine Namenseingabe. Fragliche Bilder können entweder abgelehnt, der Vorschlag kann angenommen werden und das Bild kann der richtigen Person zugeordnet und angenommen werden. Unbekannte Personen können abgelehnt werden oder einer Person zugeordnet werden.

Hat man Teile des Kataloges bearbeitet, dann ist die Trefferquote bei einem Import von Bilder mit diesen Personen erstaunlich gut, es bleiben überschaubar wenige Gesichter zur Nachbearbeitung übrig.

Anders sieht es aus, wenn man viele Bilder von vielen Personen hat und man will nur wenige zuordnen. Dann muss man unglaublich oft einfach das „abgelehnt“ – Kreuz klicken, eine Sekunde warten und dann das nächste Kreuz klicken. Bei 100 Bildern mit jeweils 10 Personen können das knapp unter 1000 Klicks werden. In diesem Falle würde ich den oben skizzierten Weg gehen:

Schlagwort vergeben -> ein Bild suchen -> In Sammlung anzeigen -> manuell durchforsten. Kostet dann etwas Zeit, spart aber hunderte Klicks.

Kleiner Tipp um die Stichwortliste ordentlich zu halten: Lightroom legt jede erkannte und benannte Person alphabetisch sortiert in der Stichwortliste an. Besser: Ein neues Stichwort anlegen, „Personen“ zum Beispiel. Dieses Stichwort dann auswählen, einen Rechtsklick darauf machen

Personenstichwortund aus dem auftauchenden Menü wählen „Neue Stichwörter für Personen in diesem Stichwort erstellen„. Das gewählte Stichwort bekommt dann ein Sternchen, und alle neu zugeordneten Personen wandern automatisch unter dieses Stichwort. Falls man schon vorher Personen zugeordnet hat, die sich jetzt jetzt innerhalb der Stichwortliste herumtreiben: Man kann natürlich schon vorhandene Stichworte unter das neue „Personen“ – Stichwort verschieben.

Fazit: Für Menschen, die viele Fotos von verschiedenen Menschen machen ist der Aufwand der Einordnung wahrscheinlich zu hoch, wer oft Bilder von Familie oder Freundeskreis macht, für den lohnt das.

Nachtrag: Wer wissen möchte, wie er viele Bilder mit Lightroom im Zugriff haben kann, der sei hiermit auf unseren Artikel dazu verwiesen…