Lightroom 6/CC: Teil 6 – Neuheiten im Entwickler

Lightroom LogoHier gab es nichts bahnbrechend Neues, aber einige schöne Verbesserungen und Erweiterungen.

Einige Kleinigkeiten:

  • Mit dem Korrekturpinsel kann man jetzt gerade Linien ziehen/zeichnen: Mit gedrückter Shift-Taste bleibt der Strich auf der Linie…
  • Korrekturpinsel-Striche können jetzt verschoben werden: den jeweiligen Pin mit der Maus greifen und verschieben. Vorher haben sich bei dieser Aktion die eingestellten Werte verstärkt/erhöht, und zwar alle anteilig und gleichmäßig. Diese Möglichkeit gibt es jetzt auch noch, allerdings muss man dazu die „alt„-Taste gedrückt halten
  • Man kann jetzt auch Tieraugen mit dem „Rote Augen“ – Werkzeug bearbeiten. Naja.
  • Im „Beschneiden“ – Werkzeug gibt es eine „Auto“ – Option, die Bilder automatisch am Horizont ausrichtet.

Aber die eigentlich sinnvollen Ergänzungen haben mit dem Verlaufsfilter und dem Radial-Verlaufsfilter zu tun:

Die können jetzt auch eine farbige Überlagerung anzeigen, um den Bereich der Effekte zu sehen.

RadialVerlauf

Mit der Taste „O“ kann man dieses Overlay anzeigen und ausblenden, und spannend wird es dann auf der rechten Seite (rot eingekästelt): Es gibt jetzt einen Pinsel/Radierer, mit dem man die erzeugte Maske bearbeiten kann. Am Bild oben habe ich in der oberen rechten Ecke etwas Maske entfernt. Das ist eine wunderbare Ergänzung. Grad im normalen Verlaufsfilter hat man oft kleine Elemente, die in den zu bearbeitenden Bereich hineinragten, die kann man jetzt elegant „herauspinseln“. Wobei leider die aus dem normalen Korrekturpinsel bekannte und geschätzte Einstellung „automatisch maskieren“ fehlt. Man kann ja nicht alles haben.

Eine angenehme Kleinigkeit noch: Wer auf einem kleineren Monitor arbeitet, blendet bei der Bearbeitung gern das linke Panel aus. Wenn man dann auf einen gemachten Schnappschuss zurückgehen wollte, musste man das Panel aufklappen, auswählen, zuklappen. Das geht jetzt mit Rechtsklick auf das Bild…

Fazit zur Version 6: Ein gelungenes Update. Betrachtet man dann noch dazu die mittlerweile mögliche Interaktion mit dem Tablett, dann kann man für die CC-Version ohne schlechtes Gewissen die Lanze brechen. Zumal, wenn man die normalen Updatepreise von Lightroom und Photoshop auf die monatliche Zahlung von 12,99€ runterrechnet.

Das passt.