Displays an den neuen MacBooks anschließen…

LG 4K Display

LG 4K Display

Die ersten Erfahrungsberichte sind online, und wir wollen ein wenig Aufklärung betreiben, was die Möglichkeiten angeht, Monitore an den neuen Geräten zu betreiben. Grundsätzliche technische Rahmenbedingung:

Die integrierte Grafik des 13″ kann drei Monitore betreiben, die AMD-Grafik der 15“ MacBook Pro kann sechs Monitore betreiben.
Die „Sprache“, mit der diese Monitore angetrieben werden, nennt sich „Display Port“, und die gibt es in verschiedenen Versionen, aktuell ist es die Version 1.2, und in Arbeit ist die Version 1.3.
Das ist deswegen interessant, weil im MacBook Pro – und in fast allen anderen Rechnern und Monitoren aktueller Produktion – die Version 1.2 enthalten ist, und die hat eine technische Begrenzung:
Sie kann  ein 5k-Display mit 60 Hz NICHT betreiben, der definierte Datenstrom (Stream) hat nicht genug Bandbreite. Aus diesem Grunde wendet auch Apple einen Trick an, um solche Monitore wie den aktuellen LG 5K anzusteuern: über das Kabel werden einfach zwei solcher Ströme ineiander verwoben geschickt und im Monitor wieder auseinandergefieselt.
Schließt man einen 5K-Monitor an, wird er also wie zwei Monitore gerechnet. Damit kann das 13″ neben einem 5K noch den internen Bildschirm betreiben, und das 15″ erlaubt zwei 5K-Monitore, den internen Bildschirm, und wer will, noch einen weiteren einfachen Monitor. Alles klar? Wenn nicht: Erklären wir gern im persönlichen Gespräch…