MacBook Pro mit und ohne „Touch Bar“

iMessageMit ziemlich großer Erleichterung habe ich bei der Vorstellung gestern Abend vernommen, das Apple das schon im Vorfeld kolportierte neue Bedienelement, der berührungsempfindliche Streifen oberhalb der Tastatur, nicht „Magic Touch Bar“ genannt hat. Oder was anderes, Hauptsache kein „Magic“ im Namen.
Statt dessen heißt es schlicht nur: der „Touch Bar“. Man beachte: Nicht die, sondern der.
Die meisten technischen Daten halten sich im Rahmen des Erwarteten: Schnellerer Prozessor, schnellere Grafik, größere SSD möglich (mit Premium-Aufschlag).
Noch etwas unklar war die Ausstattung mit Verbindungsmöglichkeiten, und da forciert Apple grad mal wieder den Wechsel der Peripherie (oder den Kauf von Adaptern).

Thunderbolt 3

Die neuen Anschlüsse sind schon vom MacBook bekannt, die MacBook Pro haben allerdings 4 davon. Steckerform ist UCB-C, und das Protokoll darauf ist Thunderbolt 3. Über diese 4 Buchsen kann alles an Signalen laufen, was  der Rechner hergibt: Ethernet, USB, Thunderbolt, Video, Strom…
Ganz recht: Man soll den neuen Rechner an allen 4 Ports aufladen können. Vorteil bei kurzen Kabeln und ungünstiger Aufstellung, besonders gern bei Präsentationen auf fremden Terrain zu beobachten. Der Nachteil für diesen Vorteil: Der MagSafe-Adapter ist tot. Der sorgte ja dafür, dass man beim Stolpern über das Stromkabel nicht das Gerät vom Tisch gerissen hat. Mal abwarten, ob die Unfallrate und damit einhergehend die Reparatur-Fallzahl jetzt deutlich steigt.

Touch Bar

Während der Veranstaltung hat sich Apple viel Zeit genommen, um die Fähigkeiten der neuen Touch Bar zu demonstrieren. Das ist ein schmaler Streifen oberhalb der Tastatur, da, wo vorher die feste Reihe Funktionstasten war. Die sind jetzt elektronisch, ein Druck auf die fn-Taste blendet die bekannten Tasten auf dem Display ein. Ansonsten ist der Touch Bar freigegeben für die Softwareentwickler:
Final Cut in der neuen Version blendet kontextabhängige Befehle ein und man kann z.B. in der Timeline scrollen. Fotos kann man durchblättern, und in einer der nächsten Photoshop-Versionen wird dann z.B. zur Farbauswahl ein Farbstreifen abgebildet.
Das sah auf der Präsentation schick und funktionell aus, mal abwarten wie sich das im richtigen Leben anfühlt.
Ach ja, Kleinigkeit am Rande: Sie haben einen Kopfhöreranschluss mit 3,5mm Klinke!
Lieferzeit wird mit 2-3 Wochen angeben, abhängig vom Modell und Ausstattung. Bestellbar bei uns ab sofort!
PS: Die Bemerkung aus der Titelzeile: „mit und ohne“ Touch Bar stimmt: Am unteren Ende der Skala gibt es ein MacBook Pro Retina, aber ohne Touch Bar und nur mit zwei Thunderbolt-3 Buchsen.
Das MacBook Air ist zum Auslaufmodell geworden: Das 11“ ist aus dem Programm genommen, wer also noch „alte“ Thunderbolt-Anschlüsse sucht und braucht: Zugreifen beim 13″.