RAW Dateien mit dem iPhone 7+

RAW Dateien mit dem iPhone 7+: Wie gut sind sie wirklich?

Vorgestern hat Adobe die Lightroom mobile Version freigegeben, mit der man auch das Tele- (Normal-)Objektiv des iPhone 7 nutzen kann. Das zusammen mit der Möglichkeit, das DNG-Format zu nutzen: Das verspricht, spannend zu werden. Gesagt, getan. Abends steht Werder gegen Wolfsburg auf dem Programm (immerhin 2:1, Werders erster Sieg diese Saison), und da ist Flutlicht angeschaltet, also: Schwere Kontraste.

Die gemachten RAW Dateien werden dann in Lightroom auf den Rechner synchronisiert und die spannende Frage lautet ja: Macht das wirklich Sinn, dicke Dateien abzupeichern und zu bearbeiten.

Die Antwort ist ein klares und begeistertes „JA„.

Original

Das folgende Foto ist die unbearbeitete Version:

RAW Dateien mit dem iPhone 7+. Weserstadion unbearbeitet

Noch vor der automatischen Objektivkorrektur und ohne jede Bearbeitung. Belichtet wurde auf die Zuschauerränge, also werden das Spielfeld zu dunkel und der Himmel zu flau dargestellt. In eine .jpg-Datei hat man nur wenig Chance, das komplett zu beheben.

In der gemachten DNG-Datei sind aber erstaunlich viele Daten enthalten, eine Korrektur der Belichtung um +/- 2 Blenden sind ohne sichtbare Verluste möglich, der Weißabgleich kann komplett und auch komplett verlustfrei geändert werden.

 

 

 

Und Fälschung

RAW Dateien mit dem iPhone 7+. Weserstadion bearbeitetDas bearbeitete Bild ist etwas überzogen, aber bei diesem kleinen Test ging es ja auch nur um ein erstes Ausloten, was mit der kleinen „Immer-Dabei-Kamera“ in der Hosentasche alles möglich ist. Der Schluß ist klar: Ein großer Schritt dahin, sich ernsthaftere Gedanken über seine mit dem iPhone gemachten Fotos zu machen Und statt JPEG lieber RAW Dateien mit dem iPhone 7/7+ zu schießen.

Bearbeitung:

  • Farbbalance angepasst
  • Belichtung grob korrigiert
  • Ein Verlauf von oben nach unten mit -05Blenden,
  • ein Verlauf von unten nach oben mit +0,5 Blenden.

Doch schon ganz gut, dass Apple Sachen kontinuierlich und hartnäckig weiter entwickelt. Wenn jetzt noch die eingebaute Kamera-App das Einstellen von DNG erlaubt…